Besuch in Lettlands Hauptstadt Riga

26. Juli 2015 | Reisefotografie

Über das verlängerte Osterwochenende machte ich mich auf in die lettische Hauptstadt Riga.

Wenn man in Riga ist, sollte man sich bewusst machen, dass Lettland erst 1990/91 seine Unabhängigkeit wiedererlangte und in den Jahrzehnten davor Teil der Sowjetunion war. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, hat das Land in den letzten 25 Jahren eine rasante Entwicklung geschafft. Die Rigaer Innenstadt, mit ihrer Jugendstil-Architektur (seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe), braucht sich vor keiner historischen Altstadt in Europa zu verstecken. Der etwas raue Charme des Stadtteils Moskauer Vorstadt als Gegenpol dazu faszinierte mich.

Riga

Einige ausgewählte Highlights meiner Reise nach Riga:

  • Empfehlenswert ist die Riga Free Tour, die die ausgetretenen Touristenpfade verlässt.
  • Zwei sehr schöne Abende hatte ich im Folkklubs Ala Pagrabs, einem in einem Kellergewölbe gelegenen Restaurant und Klub mit Livemusik, der traditionelle lettische Einflüsse mit modernen Elementen kombiniert.
Folkklubs Ala Pagrabs
  • Um auch die lettische Küche kennenzulernen, war ich im Restaurant Piejura essen.
  • Der Zentralmarkt von Riga ist ein Muss. Große Teile des Lebensmittelmarkts sind in ehemaligen Luftschiffhallen untergebracht.

Mein persönliches Resümee: Riga ist sehens- und erlebenswert. Sie ist eine junge und lebendige Stadt, reich an Geschichte und Kultur. Durch ihre Kompaktheit ist alles gut zu Fuß erreichen und durch die kurze Flugzeit (zweieinhalb Stunden von München aus) und den Euro als Zahlungsmittel (seit 2014) eignet sie sich hervorragend für einen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende.

 

Weitere Bilder aus Riga